Akustik - Wahrnehmung und Gestaltung

Im vorhergehenden Kapitel wurde die Gestaltung der Lärmwand vom optischen Standpunkt her behandelt. Die akustischen Anforderungen beschränken sich jedoch nicht nur auf eine Reduktion des Schallpegels hinter der Wand: wie die optische, so muss auch die akustische Gesamtwirkung betrachtet werden.

Zwei Beiträge der Fachstelle Lärmschutz zur Klanglandschaftsgestaltung haben den 2. Preis des European Soundscape Award gewonnen. Bei den Publikationen handelt es sich um die Analyse " Klangraumgestaltung - Chancen im Lärm" (Lärminfo 17) und die Arbeitshilfe "Frag die Fledermaus" (Lärminfo 19).

Inhaltsübersicht

  • Ganzheitliche Betrachtung: Lärmwände müssen in einem grösseren Zusammenhang gesehen werden. Doch was bedeutet dies genau?
  • Analyse: Wie kann die akustische Raumsituation erfasst und analysiert werden? Welche räumlichen Gegebenheiten sind besonders wichtig?
  • Massnahmen: Was kann getan werden, um die Klanqualität positiv zu beeinflussen?
  • Abschlüsse, Unterbrüche, Öffnungen: Was gilt es an den Enden der Lärmwand und bei Unterbrüchen bezüglich der Akustik zu beachten?
  • Hör-Beispiele: Sehen und hören Sie sich Beispiele von Lärmschutzwänden an.