Grundlagen

Um die Wirkung einer Lärmwand beurteilen oder berechnen zu können, muss zunächst die Masseinheit definiert sowie ihr Umgang bekannt sein. Zudem können mittels eines Java-Tools verschiedene Schallpegel miteinander verglichen werden.

Schalldruckpegel in Dezibel dB

Der Schalldruckpegel eines Schallereignisses wird in Dezibel (dB) gemessen. Es handelt sich um ein logarithmisches Mass: Die Schalleistung und die empfundene Lautstärke ändert sich nicht linear mit dem Pegel in Dezibel:

  • Ein Unterschied von +3 dB bedeutet eine Verdoppelung der Schalleistung
  • Ein Unterschied von +10 dB bedeutet eine Verdoppelung der empfundenen Lautstärke

A-bewerteter Schalldruckpegel dB(A)

Da das menschliche Ohr nicht für alle Frequenzen (Tonhöhen) gleich empfindlich ist, können zwei verschieden hohe Töne mit gleichem Schalldruckpegel als unterschiedlich laut empfunden werden. Der A-bewertete Schalldruckpegel kompensiert diesen Effekt, indem für jede in einem Schallereignis enthaltene Frequenz ein Korrekturfaktor eingerechnet wird. Der so erhaltene Pegel hat die Einheit dB(A) oder dBA.

Beispiele

Situation und Schallquelle Schalldruckpegel Lp
Schmerzschwelle 134 dB(A)
Gehörschäden bei kurzfristiger Einwirkung ab 120 dB(A)
Düsenflugzeug 100 m entfernt 110–140 dB(A)
Presslufthammer, 1 m entfernt / Diskothek ~ 100 dB(A)
Gehörschäden bei langfristiger Einwirkung ab 85 dB(A)
Hauptverkehrsstraße, 10 m entfernt 80–90 dB(A)
Pkw, 10 m entfernt 60–80 dB(A)
Zimmerlautstärke ca. 60 dB(A)
Normale Unterhaltung, 1 m entfernt 40–50 dB(A)
Sehr ruhiges Zimmer 20–30 dB(A)
Blätterrauschen, ruhiges Atmen 10 dB(A)
Hörschwelle bei 2 kHz 0 dB(A)

Hörbeispiel

Im folgenden Beispiel können Sie den Zusammenhang zwischen dem Schalldruckpegel in Dezibel und der empfundenen Lautstärke anhören. Geben Sie einen Dezibel-Wert an - positive Werte verstärken das Signal, negative Werte dämpfen es um den jeweiligen Dezibel-Betrag.

Ausgabe: Lärmreduktion
Beispiel Wählen Sie das gewünschte Beispiel aus 
dB Verstärkung (Wert > 0) oder Dämfung (Wert < 0) des Hörbeispiels  

Web Audio API ist nicht verfügbar!

Die Wiedergabe und Manipulation (Filterung, etc.) der Audiobeispiele basiert auf einer modernen JavaScript Web Audio API (AudioContext), welche von allen modernen Browser unterstützt wird (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari, Opera, Microsoft Edge, Android Browser, etc.). Bitte verwenden Sie einen entsprechenden Browser, um die Audio-Features auf dieser Website verwenden zu können. Sie können kompatible Browser beispielsweise hier herunterladen: